Varius-Sano-Vita 'Allerlei gesunde Lebensweisen'

Die Tore

Das Tor der Werte (9)

ist der zentrale Körperpunkt. Der Startpunkt eines Lebenszyklus ist dort, wo die Seele in den Körper inkarniert. Warum bin ich auf diese Welt gekommen? Den eigenen Wert elementar zu empfinden geschieht dadurch, dass wir uns geliebt und wichtig fühlen. Erst die Liebe macht alles wertvoll, was geschieht. Ihre Botschaft erhalten wir an diesem Tor. Zwei weitere Aspekte oder Tore finden wir im Körperbereich:

Das Tor der Kraft (8)

, wo die reine Wahrheit in aller Deutlichkeit als das zu Tage tritt, was sie wirklich ist. Hier müssen die Konflikte gelöst werden, um im Feuer der Reinigung auf die Vereinigung und Neugeburt vorbereitet zu werden. Dieser Blickwinkel hat martialische Züge. Es wird für das unschuldige innere Selbst gekämpft, das mit der Essenz verbunden ist.

Sowie das Tor der Ideale (1)

an dem das neu erschaffene Ganze in seiner Perfektion erkannt wird und um jeden Preis verwirklicht werden will. Der Ausblick von dieser Position schafft Klarheit darüber, was zu tun ist, um der Schöpfung die vollkommenste Verwirklichung ihrer selbst zu ermöglichen..

Die nächsten Phase findet auf der Herzensebene statt, im Gefühlszentrum. Dort durchschreiten wir eines von drei damit verbundenen Toren und öffnen uns für die entsprechenden Düfte. Auf der Gefühlsebene geht es um Kontakt und das Verschmelzen der Gegensätze. Durch Befruchtung und Verbindlichkeit eine stabile Grundlage für harmonische Weiterentwicklung zu schaffen ist die Aufgabe. Die Frage, welcher Effekt durch das Tun erzielt werden kann, steht im Vordergrund. Im Bereich der Gefühle erleben wir harmonisch verschmelzende und süße Düfte, die auf das "Du" ausgerichtet sind. Es soll schön, angenehm und ideal erscheinen. Wie Beziehung und Austausch funktionieren, erfahren wir in dieser Sphäre. Zarte und sinnliche Blütendüfte oder auch süß-aromatische bis scharfe Gewürze und balsamisch-exotisch betörende Duftfantasien erfüllen den Raum. Verführung und Manipulation spielen eine große Rolle.

Am Tor der Großzügigkeit ( 2)

dreht sich alles um Beziehungsthemen. Was ist zu tun, um sich vom Anderen getragen zu fühlen? Die Ausrichtung auf den Anderen und dessen Bedürfnisse ist dabei von zentraler Bedeutung. Eine Haltung, die sich dem Leben hingibt, um dem Willen des Göttlichen zu entsprechen, drückt sich in der Idee aus, durch Selbstlosigkeit frei und erlöst zu sein.

Das Tor der Inspiration (3)

stärkt den Kontakt mit sich selbst als Garant der inneren Sicherheit. Ruhe kehrt ein, wenn der Ablauf der Dinge als gesetzmäßig in der Entfaltung des Lebens erkannt wird. Daraus ergibt sich, dass die beste Möglichkeit von allein darauf drängt, zur Entfaltung zu kommen. In der Stille ist die innere Stimme am deutlichsten zu hören und wird für den Wanderer zum Licht auf dem Pfad.

Wenn das Tor der Kreativität (4)

erreicht wird, stehen Energien zur Verfügung, die mit dem Urgrund des Schöpferischen verbinden. Sie ermöglichen dem Menschen, sich als einzigartige Version seiner selbst zu erfahren und das auch zum Ausdruck zu bringen. Die Empfindung, dabei in das "Große Ganze" eingebunden zu sein eröffnet den Zugang zu den tiefsten und höchsten Erfahrungen zugleich.

Den dritten Abschnitt bildet die Geistebene mit dem Tor der Erkenntnis, dem Tor der Zuversicht und zuletzt dem Tor des Lernens. Auf der Geistebene gilt die sozial-spirituelle Wirklichkeit: Das WIR. Resultate und sich daraus ergebende neue Möglichkeiten stehen bei diesen drei Toren im Vordergrund. Wie durch die Kraft der Vorstellung das Lebensziel erreicht werden kann, wird dabei deutlich. Verantwortung für den Erhalt dessen, was geschaffenen wurde und das Wertgefüge innerhalb der Gemeinschaft sind an dieser Stelle zu fördern. Klarheit, Wissen und visionäre Kraft, das was für Übergang und die Erfüllung der Aufgabe gebraucht wird, muss auf der Geistebene gewonnen werden. Es geht insbesondere um die sozialen Zusammenhänge und die Beziehung zum "Wir". Die Düfte dieses Terrains sind hell und klar von fruchtig-frisch bis feurig-harzig. Ein hoher Anspruch auf Vollendung spiegelt sich in erhabenen Dufteindrücken, die ebenso Teil dieses Spektrums sind.

Tor der Erkenntnis (5)

heißt der Ort, an dem der Blick auf die Welt gerichtet wird, um die Zusammenhänge zu begreifen. Wirkliches Wissen verlangt, den Organismus nicht nur von außen zu betrachten sondern am lebendigen Prozess teilzunehmen. Nur auf diese Weise ist es möglich, die Vollkommenheit des Kosmos zu erkennen, der sich wie ein Füllhorn in einen leeren Raum ergießt.

Am Tor der Zuversicht (6)

wird Mut und Vertrauen gewonnen, um diese Reise fortzusetzen. Daraus resultiert die ersehnte innere Sicherheit und jeglicher Zweifel schwindet, das selbst gesetzte Ziel im Leben erreichen zu können. Aus der so gewonnenen Haltung kann entspannt und zufrieden in die Zukunft geblickt werden.

Das Tor des Lernens (7)

bietet die Möglichkeit, sich dem inneren Rhythmus des Lebens anzupassen, der als Pulsschlag den Organismus der Schöpfung unaufhörlich durchdringt. Ohne Hast und Mühe ergeben sich die Entscheidungen wie von selbst. Licht und Schatten sind wie die zwei Seiten einer Medaille, die zusammen den wahren Wert ausmachen. Es ist nicht immer nur die Sonnenseite, die den Gewinn bringt.
Auszug aus dem Angebot:


Kardamom Zedernholz RaeucherRitual